Schulranzen-Spende an das Projekt "Sozialpädagogische Familienhilfe" der Diakonie Düsseldorf

Der Lions Club Düsseldorf-Kaiserswerth übergab am 27.02.2021 in der „Halle am Wasserturm“ auf dem Areal Böhler gemeinsam mit dem advisoryteam® 250 Rucksacktrolleys und 400 Federmäppchen für Schüler der Marke SciBag im Wert von 57.000 Euro (Gesamtwert nach UVP) an Vertreter der Diakonie Düsseldorf. Die Tornister, die sich auch zu kleinen Trolleys umfunktionieren lassen, wurden dem Lions Club von advisoryteam®, einem Düsseldorfer Unternehmen, zur Verfügung gestellt. Die Ranzen lagerten auf zehn Europaletten im Hafen. Die Mitglieder des Lions Club Düsseldorf-Kaiserswerth transportieren sie bereits am Freitag in die „Halle am Wasserturm“, die Broich Catering dem Club kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. „Diese Zwischenlagerung ist notwendig, da die Ranzen noch mit Federmäppchen und Labels versehen werden, um sie anschließend an drei Verteiler-Stellen der Diakonie Düsseldorf zu bringen, von wo aus sie an bedürftige Familien weitergegeben werden.“, erklärt Claus-A. Boche, Präsident des Lions Club Düsseldorf-Kaiserswerth. „Ich bin der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf "Blau-Weiss" e.V. 1927 und ihrem Präsident Lothar Hörning sowie Georg Broich, dem Geschäftsführenden Gesellschafter von Broich Premium Catering GmbH, für ihre bemerkenswerte Unterstützung ausgesprochen dankbar. Denn ohne sie hätten wir diese kurzfristige Aktion nicht durchführen können.“

Damit die Lions zusammen mit den Helfern von advisoryteam®, Broich Catering und der Prinzengarde Blau-Weiß Düsseldorf die Konfektionierung gemeinsam vornehmen konnten, erstellte die Arbeitsgruppe APPROVE kostenlos ein Hygienekonzept und stiftete die Schnelltests, mit denen alle Beteiligten vor Ort getestet wurden. „Der gesamte Lions Club ist ebenfalls sehr dankbar für den wichtigen und notwendigen Support durch die Arbeitsgruppe APPROVE. Nur aufgrund des vorgelegten Hygienekonzepts erhielten wir die Genehmigung durch das Gesundheitsamt und die Polizei Neuss diese Activity durchführen zu dürfen“, erläutert Präsident Claus-A. Boche.